Montag, 24. Oktober 2011

Im Schatten des Rippers - Sherlock Holmes - Folge 1 - Marc Gruppe

Diese Rezension gibt es auch als Podcastfolge HIER zu hören.

Endlich ist es soweit. Die Sherlock Holmes Reihe von Titania Medien geht in eine neue Runde. Mit den gewohnten Sprechern, aber mit neuen Geschichten. Richtig gelesen, Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln in ganz neuen Fällen, die von Marc Gruppe, einem der beiden führenden Köpfe hinter Titania Medien, neu geschrieben wurden. Und in der ersten Folge wird gleich eine der bekanntesten Figuren des damaligen Londons präsentiert: Jack the Ripper.

Titel: Im Schatten des Rippers - Sherlock Holmes - Folge 1
Autor: Marc Gruppe
Sprecher: Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt, Regina Lemnitz, u.a.

Genre: Historischer Krimi
Laufzeit: 01 Std. 24 Min. (ungekürzt)

Verlag: Titania Medien
Erschienen: 2011

Zur Story: Seit sein Kompagnon ausgezogen ist, ist Sherlock Holmes nicht mehr der selbe. Lustlos verkriecht er sich in sein Zimmer und vergräbt sich in seine Einsamkeit. Selbst als die Polizei in Form von Inspektor Abberline an seine Tür klopft wehrt sich der Meisterdetektiv vehement gegen jeglichen Kontakt. Erst als der Inspektor den nun verheirateten Dr. Watson anspricht wird Holmes hellhörig. Sein alter Freund ist in den Fokus der Ermittlungen rund um die grausamen Morde im East-End geraten und so etwas kann Holmes nicht auf sich sitzen lassen...

Sprecher: Auch bei den neuen Folgen werden Sherlock Holmes und Dr. Watson wieder von Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt gesprochen. Und ich finde diese beiden immer noch eine ausgezeichnete Wahl für ihre Rollen. Aber auch die restlichen Sprecher sind wieder bis in die letzte Rolle sehr gut besetzt, eben so wie ich es von Titania Medien gewohnt bin.

Hervorheben möchte ich dieses Mal die Sprecherinnen der käuflichen Damen, die ich wirklich passend gesprochen fand. Die Frauen haben nicht aufgesetzt gewirkt, so wie sonst solche Rollen gerne übertrieben werden. Statt dessen war selbst die eher als lieblich beschriebene Mary Jane Kelly, gesprochen von Polonca Olszak, eine herbe Frau, der man an ihrer Stimme anmerkt das sie kein einfach Leben hat. Alle samt eben Frauen, die um zu Überleben jeden Tag Dinge tun müssen, die sie nicht wollen und die dadurch nicht einmal ein schönes Leben haben.

Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Gesangseinlage von Mary Jane Kelly oder besser gesagt Polonca Olszak. Hier wurden nicht einfach zwei verschiedene Personen zusammen geschnitten, eben eine singt die andere spricht die Rolle, sondern Polonca Olszak kann beides. Schon seit Kindertagen ist sie Gesangssolistin und später sang sie sogar Titelrollen in Opern. Bei Hörspielen konnte man sie bisher leider nur in einer Gruselkabinettfolge hören, aber ich hoffe doch sehr, daß sich das ab jetzt ändert, denn diese Frau kann nicht nur hervorragend singen.

Neben Jack the Ripper und seinen Opfern kommt noch eine weitere reale Person der damaligen Mordserie vor und zwar Inspektor Abberline, der damals nach dem ersten Mord zum Fall hinzugezogen wurde. Dies geschah wegen seines Wissens um sogenannte "ripper crimes", also Verbrechen in denen Leichen verstümmelt wurden. Gesprochen wird dieser von Christian Stark, der schon seit seinem 9. Lebensjahr hinter dem Mikrofon steht. So war er unter anderem auch schon in einer Folge der Hörspielserie „Die Hexe Schrumpeldei“ zu hören oder in neuerer Zeit sprach er zum Beispiel die Hauptrolle Adam Salton in „Die schwarze Sonne“ vom Hörspiellabel Lausch.

Liest man von Christian Stark, dann wird gerne damit geworben, das er auch Brad Pitt synchronisiert hat. Auf seiner eigenen Homepage weißt er selber aber ausdrücklich darauf hin, daß er dies nur ein einziges Mal in den 90ern getan hat. Dementsprechend nicht wundern, wenn bei seiner Stimme nicht das Bild des bekannten Schauspielers im Kopfkino auftaucht. Doch soll das keine Abstufung seiner Qualitäten als Sprecher sein. Christian Stark hat eine angenehm weiche Stimme, der man gerne zuhört und die sich nahtlos in die ausgezeichnete Sprecherriege von Titania Medien einreiht.

Fazit: „Im Schatten des Rippers“ ist ein wirklich gelungener Einstieg. Mit Jack the Ripper hat man eine Figur gewählt, die erstmal Neugierig macht und sobald man die CD eingelegt hat, ist man sowieso schon mitten im Geschehen und erfreut sich der wirklich hohen Qualität eines Titania Medien Hörspiels.

Mit der ersten Folge weicht Titania Medien aber in zwei Bereichen vom Grundton der Originalgeschichten ab. Zum einen spielen zwar einige von Sir Arthur Conan Doyle geschriebene Sherlock Holmes Fälle in dem besagten Jahr 1888, doch wurde weder dort noch an anderer Stelle auf Jack the Ripper angespielt und auch ansonsten hatte der Schriftsteller nie auf tatsächliche Kriminalfälle Bezug genommen. Und zum anderen ist die Folge blutiger als bisher gewohnt. Dies geschieht zwar stets erst im Gespräch über das Verbrechen und nicht während der Tat selbst, aber dennoch sind die Beschreibungen sehr Detailreich.

Diese beiden Punkte fallen aber wohl nur eingefleischten Sherlock Holmes Fans auf und stellen in meinen Augen nur einen kleinen Eingriff in die Welt des Meisterdetektivs dar, denn ansonsten bleibt das Gefühl der alten Geschichten erhalten. Außerdem wurde bereits zu Sir Arthur Conan Doyles Lebzeiten Sherlock Holmes in einem Groschenheft auf die Fährte von Jack the Ripper geschickt. Genauer gesagt im Jahr 1907 in der Geschichte „Wie Jack, der Aufschlitzer, gefasst wurde“, erschienen in der Reihe „Aus den Geheimakten des Welt-Detektivs“, welche damals in Deutschland erschien. Und seit dem sind noch einige Fälle mehr mit Jack the Ripper als Gegenspieler in Büchern, Comics, Filmen und Computerspielen erschienen.

Was mich an dieser Folge aber am meisten überrascht hat war das Ende. Dieses dürfte die Hörerschaft etwas spalten. Ich möchte hier nicht näher darauf eingehen, um nicht zuviel zu verraten, doch ich fand es passend. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, fügt es sich doch schön in die Zeit ein und die Reaktion von Sherlock Holmes darauf paßt eben auch schön zu seinem Charakter. Ich bin schon gespannt, ob die folgenden Fälle dieses hohe Maß halten können.

Für die Serie wurde ein Erscheinungsrhythmus von vier Folgen pro Jahr angekündigt, was in 2011 leider wegen Erkrankung im Kernteam nicht eingehalten werden kann. So verschiebt sich die Folge vier und kommt nun zeitgleich mit Folge fünf im April 2012 heraus. Aber damit greife ich schon vor, denn als Nächstes steht erst einmal die Folge 2 an.

Allen Sherlock Holmes Fans kann ich nur empfehlen der Reihe eine Chance zu geben und wer Titania Medien kennt weiß, daß an Qualität bei Sprechern und Atmosphäre nicht gegeizt wird. Es lohnt sich rein zu hören.

Euer

Papa Rabe w^v^w

Das Hörbuch gibt's auch bei Hoerdeutsch.de als CD:
Im Schatten des Rippers - Sherlock Holmes - Folge 1

Hörprobe und weitere Infos findet Ihr HIER auf der Hoerdeutsch.de-Seite!

Die Rezensionen werden auch als Podcast mit offizieller Hörprobe veröffentlicht.
Zufinden unter: http://papa-rabe.de/podcast/sprach_der_rabe-podcast.rss
Oder bei ITunes: http://itunes.apple.com/de/podcast/sprach-der-rabe...-rezensionen/id453820845

Kommentare:

DaNiedabaya hat gesagt…

Hab mir gerade inspiriert von deiner Rezension, aber auch durch die Tatsache, dass Napster die Episode mit anbietet angehört.

In meinen Augen ein sehr starkes Hörspie mit einigen wirklich heftigen Gewaltspitzen und einer angenehm ungefiltert wirkenden Ausdrucksweise.

Was mich ein klein wenig gestört hat ist, dass es mir stellenweise etwas schwer gefallen ist, Sherlock und Watson auseinander zu halten was die Stimmen angeht, aber kann auch an mir gelegen haben.

Also vielen Dank für den Tip und ich werd der Reihe wohl erstmal treu bleiben.

Papa Rabe hat gesagt…

Das freut mich! =D

Mit Holmes und Watson bist Du nicht allein. Hab das Problem auch schon von anderen gehört und mir gings am Anfang ähnlich. Man hört sich aber sehr schnell in die Rollen rein und dann ist es kein Problem mehr, die Beiden auseinander zu halten.

Ich freu mich schon auf die nächsten Folgen und hoffe, daß der Serie ein langes Leben beschieden ist.

Vielen Dank für deinen Kommentar und auf hoffentlich noch viele erfolgreiche Empfehlungen. =)