Samstag, 4. Juli 2015

Selbstgebasteltes: Würfeltürme

Was macht der Papa Rabe mitten in der Nacht ganz allein in seinem Arbeitszimmer? Richtig! Er bastelt einen Würfelturm. Naja, nicht immer, aber vor kurzem hat es wieder gestimmt. Irgendwie lassen mich Würfeltürme einfach nicht los. Nachdem ich vor kurzem ein weiteres Projekt in diesem Bereich abgeschlossen habe, wollte ich hier mal einen kleinen Überblick über mein bisheriges Schaffen geben.

Sonntag, 14. Juni 2015

Scheibenwelt Romane von Terry Pratchett - gelesen von Volker Niederfahrenhorst

Wer meinen Blog kennt weiß, dass Hörbücher und –spiele ein wichtiger Teil meines Lebens sind und eine Zeit lang habe ich mich auch darum bemüht, diese Leidenschaft mit Hilfe von Rezensionen weiterzugeben. Leider geschah schließlich das, was den meisten Hobbyprojekten zustößt, nämlich rollte das Leben mit voller Breitseite darüber hinweg und es fehlte schlichtweg die notwendige Zeit, das Ganze weiterzuführen, was ich sehr bedauere. Aber das Kribbeln in den Fingern ist noch da und nachdem ich mich selbst dahingehend überlistet habe, dem Blog wieder etwas Leben einzuhauchen, will ich auch diesem Teil von mir wieder eine Stimme geben. Vorerst gibt es nur einen Kompromiss, dazu gleich mehr, und keine vollwertigen Rezensionen, aber das ist besser als gar nichts, würde ich meinen. Und bei dem, was ich hier besprechen möchte, passt es eh ganz gut, es so zu machen.

Mittwoch, 27. Mai 2015

Wie ich damals fast das Rollenspielsystem Fate erfunden habe und warum ich es so mag

Anlässlich zum Erscheinen der deutschen Version von Fate Core und Turbo Fate (im Original Fate Accelerated) möchte ich hier ein Wenig über die Ansätze fachsimpeln, die mir an dem System am besten gefallen. Dazu muss ich aber ein paar Jahre zurück blicken, damals als ich Fate noch nicht kannte. Eine Idee für ein Rollenspielsystem reifte schon seit einiger Zeit in meinem Hirn und als ich damals mit meiner Frau einen Spaziergang durch die Brandenburgischen Wälder gemacht hatte, versuchte ich die Idee in ein verbales Gewand zu kleiden. „Warum“, stellte ich die erste Frage in den Wald fernab meiner bayerischen Heimat, „sollte jemand, der eine Fertigkeit meisterlich beherrscht die gleichen Fehler machen können, wie ein kompletter Anfänger?“

Montag, 18. Mai 2015

Maus & Mystik – Eigene Krümelfigur

Vor einiger Zeit hatte ich mir das Brettspiel Maus & Mystik geholt und mit meinen Kindern die darin enthaltene Kampagne voller Begeisterung durchgespielt. Es gibt auch schon Erweiterungen, darunter 2 Download-Abenteuer zum Selberausdrucken, die einen Übergang zwischen dem Grundspiel und der ersten Erweiterung darstellen. In einem davon kommt ein kleiner Mäusejunge vor, der (Download bedingt) eigentlich nur als Pappmarker herumlaufen würde. Als alter Tabletop-Fan blutete mir das Herz, einen so knuffigen Charakter nur als Scheibe neben meinen anderen Mäusen herlaufen zu lassen. Da wollte ich Abhilfe schaffen. Aus diesem Drang wurde dann mein erster Versuch, eine Miniatur zu modellieren.

Freitag, 1. Mai 2015

Selbstgebasteltes: Ein Deck für Shadowrun

Da der Blogeintrag „Kostenlose Pen&Paper-Rollenspielregeln im Netz!“ immer noch mit Abstand am häufigsten aufgerufen wird, kann ich wohl davon ausgehen, dass sich der eine oder andere P'n'P-Rollenspieler hier tummelt. Ich selber spiele schon seit ich etwa 12 bin und auch wenn wir uns nicht mehr so häufig wie früher ins Abenteuer stürzen, so ganz ist mich das Hobby dann doch nie losgeworden. Derzeit spielen wir Shadowrun. Für alle, die jetzt nicht wissen, wovon ich hier rede, verweise ich für eine ausführlichere Erklärung mal auf Wiki: Rollenspiele und Shadowrun. Kurz gesagt ist es ein Gesellschaftsspiel, dessen Cyberpunk-Setting in der nahen Zukunft spielt, Fantasyelemente enthält und bei dem die Technologie um ein gutes Stück fortschrittlicher zu der uns heute bekannten ist.

Sonntag, 26. April 2015

Selbstgebasteltes: Halter für die Smartphone-Kamera

Alles begann damit, dass Bess die Idee hatte, ich solle doch meine Basteltätigkeiten einfach aufnehmen und kleine Tutorial-Videos draus machen. Als ich den Beitrag zum Tablet-Halter plante, sah ich meine Gelegenheit gekommen. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch, dass sich dieser deutlich verspätete. Das lag an folgender Teufelsspirale: Ich wollte zu diesem Blogpost eine Bastelanleitung als PDF beilegen. Um zu überprüfen, ob die Bastelanleitung auch wirklich funktioniert, hatte ich vor, den Tablet-Halter noch einmal nachzubauen. Wenn ich das aber tue, dachte ich mir, dann könnte ich es auch gleich aufnehmen. Bei einem anderen Projekt stellte sich heraus, dass die Bildqualität der alten Kamera, die noch bei uns herumliegt, aus heutiger Sicht eine zu miese Bildqualität hat und damit ungeeignet ist. (Dieses Projekt wird dann aber in naher Zukunft noch einmal mit besserer Ausrüstung angegangen.) Einen Ausweg sah ich in der Kamera von Bess Smartphone, dass für meine Zwecke vollkommen ausreichend war. Es ließ sich aber nicht so einfach sauber positionieren, ich wollte schließlich von oben filmen, damit man auch sieht, was ich da tue. Das hieß wiederum, dass ich erst einmal eine Halterung für das Smartphone basteln musste. Das habe ich dann auch getan und das Ergebnis seht ihr hier. Danach konnte der Tablet-Halter gebastelt und das Video gedreht, die Anleitung fertig gestellt und der Blogpost veröffentlicht werden.

Mittwoch, 22. April 2015

Selbstgebasteltes: Klappkoffer

Wie ich schon angekündigt habe, gibt es dieses Mal ein Projekt von mir, dass nicht so einfach nach zu basteln ist. Die Grundidee dazu entstand, als ich nach einer Transportmöglichkeiten für meine X-Wing Miniaturen nachgedacht habe. Ich wollte einen Koffer, der möglichst wenig Platz wegnahm, aber natürlich viel davon bot und bei dem ich schnell an alle Sachen herankommen konnte. Bei diesen Überlegungen, kam ich dann auf die Idee, ihn ausklappbar zu machen.